Opel mit OnStar-Vernetzung: Die Rundum-Sorglos-Lösung fürs Auto

Opel auf dem 84. Internationalen Automobilsalon in Genf

04.03.2014


Print Print   |  Send Email  |  Word    
  • Sicher und sorgenfrei: Autohersteller führt OnStar 2015 in Europa ein
  • Flott: OnStar bietet WLAN-Hotspot mit Hochgeschwindigkeits-Mobilfunkanbindung
  • Dreifach-Zuwachs für die Fun-Family: ADAM ROCKS, ADAM 1.0 und ADAM S
  • Supersportler im Anflug: Astra OPC EXTREME bringt Renntechnik auf die Straße

Genf/Rüsselsheim.  Opel zündet auf dem Genfer Automobilsalon die nächste Stufe der Fahrzeugvernetzung. Auf der heutigen Pressekonferenz verkündete Opel-Vorstandsvorsitzender Dr. Karl-Thomas Neumann die Einführung von OnStar. „OnStar und Opel werden das Autofahren ab 2015 in Europa sicherer und entspannter machen“, sagte Karl-Thomas Neumann. „Mit OnStar 4G/LTE kommen Opel-Fahrer in den Genuss einer Hochgeschwindigkeits-Mobilfunkanbindung. Damit gehen wir einen großen Schritt bei der Realisierung unserer Vision von Konnektivität voran, die wir im vergangenen Herbst im Opel Monza Concept vorgestellt haben.“ OnStar ist führende Marke von Lösungen für vernetzte Sicherheit, hochwertigen Mobilitätsdiensten und fortschrittlicher Informationstechnologie.

Darüber hinaus präsentiert Opel drei absolut heiße Modellneuheiten auf dem Messestand in Halle 2. Karl-Thomas Neumann enthüllte den coolen und charismatischen ADAM ROCKS, den rassigen ADAM S und den Supersportler Astra OPC EXTREME. Der ADAM ROCKS zeigt zudem eine weitere Neuheit in Genf: den 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo. Als erstes Auto verfügt der ADAM über das kleine Kraftpaket, sukzessive wird es dann auch in anderen Modellen erhältlich sein. Bei den Selbstzündern geht die große Antriebsoffensive von Opel ebenfalls weiter: In Genf können die Besucher erstmals den Astra mit der 81 kW/110 PS-Version des 1.6 CDTI-Turbodiesels der neuesten Generation unter die Lupe nehmen.

Opel und OnStar: Die nächste Stufe der Fahrzeugvernetzung

In den USA, Kanada, China und Mexiko nutzen bereits heute mehr als 6,5 Millionen Autofahrer OnStar-Serviceleistungen. Opel plant die Einführung in seinen Pkw-Modellreihen ab 2015 in ausgewählten europäischen Märkten. Karl-Thomas Neumann erklärte, welche Dienste das Autofahren leichter und sorgenfreier machen werden:

1.    4G/LTE-Verbindung: Mit OnStar 4G/LTE wird das Auto zum leistungsstarken WLAN-Hotspot mit Hochgeschwindigkeitsanbindung. Der Zugang zu Apps und Diensten, die eine Highspeed-Verbindung erfordern, wird einfacher und ist für bis zu sieben mobile Geräte möglich.

2.    Notfallhilfe: Egal in welche Notsituation der Fahrer im Straßenverkehr gerät, OnStar bietet Unterstützung bei der Anforderung von Hilfe an. Falls bei einem Unfall der Airbag ausgelöst wird, kann OnStar automatisch alarmiert werden. Auch bei einem medizinischen Notfall oder als Zeuge eines Unfalls genügt ein Druck auf den Notruf-Knopf und ein OnStar-Ansprechpartner kann Hilfe anfordern.

3.    Zugriff per Fernbedienung: Über die OnStar RemoteLink-App lassen sich zahlreiche Fahrzeuginformationen (Reifenluftdruck, Ölstand etc.) per Smartphone ablesen. Das Auto kann auch einfach per Smartphone auf- oder abgeschlossen werden. Darüber hinaus lassen sich Zieladressen umgehend an das On-Board-Navigationssystem senden.

4.    Diebstahlhilfe: Im Falle eines Diebstahls, arbeitet OnStar mit der Polizei zusammen und lokalisiert das entwendete Auto.

5.    Pannenhilfe: Bleibt das Fahrzeug einmal mit plattem Reifen oder leerem Tank stehen, genügt ein Knopfdruck und OnStar kann Hilfe anfordern.

6.    Fahrzeug-Diagnose: OnStar sendet monatlich einen Statusbericht mit den wichtigsten Fahrzeugdaten, Messständen etc. Bei Bedarf kann ein Check auch jederzeit einfach per Knopfdruck angefordert werden.

7.    Service aus der Ferne: Vergisst der Fahrer einmal die Schlüssel im Auto und wirft die Tür hinter sich zu, so ist auch das kein Problem mehr. Er muss nur OnStar anrufen und sich identifizieren. Ein Servicemitarbeiter sendet dann ein Signal an das Fahrzeug zum Öffnen der Türen. Über den OnStar-Knopf oder die RemoteLink-App lassen sich zudem Zieladressen umgehend in das On-Board-Navigationssystem einspeisen.

Heiße Premieren: ADAM ROCKS, ADAM S und Astra OPC EXTREME

„Dieses Auto rockt“, kündigte Karl-Thomas Neumann den neuesten Serien-ADAM an. Der ADAM ROCKS verbindet Open-Air-Fahrgenuss mit dem Spaß eines abenteuerlustigen Mini-Crossovers. Das 3,74 Meter kurze Familienmitglied steht für die pure Lust am Leben – in der City wie auch jenseits der Stadtgrenzen. Mit seinem serienmäßigen Swing Top-Stoffdach, das sich elektrisch zurückfahren lässt, markanten Karosserieverkleidungen rundum und der um 15 Millimeter höher gelegten Karosserie öffnet der ADAM ROCKS die Türen zu einem neuen Marktsegment: Er ist der erste dreitürige urbane Mini-Crossover unter vier Metern Länge. Angetrieben wird er auf Wunsch von dem ebenfalls komplett neuen 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo. Das hochmoderne kompakte Kraftpaket, das mit 66 kW/90 PS und 85 kW/115 PS erhältlich ist und schon heute die Euro-6-Abgasnorm erfüllt, setzt mit außergewöhnlich geringer Geräusch- und Vibrationsentwicklung sowie hohem Komfort einen neuen Standard bei den Dreizylinder-Triebwerken. Bereits in diesem Sommer kommt der neue ADAM ROCKS auf den Markt.

„Doch mit dem ROCKS ist in punkto ADAM-Vielfalt bei Weitem nicht Schluss“, führte der Opel-Vorstandsvorsitzende weiter aus. Denn der seriennahe ADAM S zeigt, wie der neue, heiße Sportstar der Familie aussieht. Er wird künftig die Leistungsspitze der coolen und unverwechselbaren Modellreihe markieren. Für die nötige Würze, satten Durchzug und direktes Ansprechverhalten sorgen Zutaten wie der 110 kW/150 PS starke 1.4 Turbo ECOTEC-Motor, das speziell abgestimmte Performance-Fahrwerk und das OPC-Bremssystem. Das Turbotriebwerk beschleunigt den rassigen Lifestyle-Flitzer auf bis zu 220 km/h Spitze. „Und auch vom Styling ist der ADAM S Sportler durch und durch.“

Vorhang auf für den Astra OPC EXTREME: Auf Basis des OPC Cup-Autos konstruiert, bringt der EXTREME mit seinem mehr als 300 PS starken Zweiliter-Turbomotor reinrassige Renntechnik auf die Straße – und dank hochwertiger Kohlefaserkomponenten 100 Kilogramm weniger als ein konventioneller Astra OPC auf die Waage. „Der OPC EXTREME ist der schnellste Astra aller Zeiten und weckt die pure Lust am Autofahren“, beschrieb Karl-Thomas Neumann die spektakuläre Studie. Und bei entsprechend positiven Publikumsreaktionen kommt in naher Zukunft eine limitierte Kleinserie des straßenzugelassenen Supersportlers.

Dass Opel nicht nur außerordentlich sportlich, sondern auch extrem effizient kann, zeigt der neue 1.6 CDTI-Flüsterdiesel. Der komplett neue Motor in den Leistungsstufen 100 kW/136 PS und 81 kW/110 PS sorgt jetzt auch im Herzen der Opel-Modellpalette, in der Astra-Baureihe, für starken und vor allem sauberen Vortrieb bei vorbildlicher Laufruhe. Die 110 PS-Version, die in Genf zum ersten Mal zu sehen ist, drückt den Kraftstoff­verbrauch auf 3,7 Liter pro 100 Kilometer und den CO2-Ausstoß mit 97 Gramm pro Kilometer unter die 100-Gramm-Marke (gemäß VO EG] Nr. 715/2007). Dazu ist der Astra nun auch mit der vielfach ausgezeichneten IntelliLink-Technologie erhältlich. Das hochmoderne Infotainment-System holt bereits heute zahlreiche Smartphone-Inhalte ins Auto und unterstreicht die Vorreiterrolle von Opel als die Marke für mobile Vernetzung.

Opel und OnStar: Opel-Vorstandsvorsitzender Karl-Thomas Neumann hat heute auf dem Genfer Autosalon den Startschuss für OnStar gegeben – der nächsten Stufe der digitalen Fahrzeugvernetzung bei Opel.

Kontakte