Opel stellt sich effizienter und solider auf

21.07.2014


Print Print   |  Send Email  |  Word   Share Add This  
  • Neu gegründete Opel Group trägt erweiterten Aufgaben in Europa Rechnung
  • Führungsteam von Opel steuert fortan aus der Opel Group heraus das Europa-Geschäft von General Motors inklusive Russland
  • Opel Group trägt wirtschaftliche Verantwortung für alle GM-Marken in Europa
  • Solidere finanzielle Basis für Adam Opel AG
  • Quartalsberichterstattung für Europa bleibt unverändert
  • Mitbestimmung vertraglich garantiert

Rüsselsheim. Opel stellt sich organisatorisch besser auf: Mit Wirkung zum 1. Juli 2014 übernimmt die neu gegründete Opel Group die volle Verantwortung für die Geschäfte von General Motors in Europa. In der neuen Gesellschaft bündelt das Unternehmen die Verantwortlichkeiten für Opel/Vauxhall sowie alle anderen Aktivitäten von GM in Europa – inklusive Russland. Die Geschäftsführung der Opel Group unter der Leitung von Dr. Karl-Thomas Neumann, die fast identisch mit dem bisherigen Vorstand der Adam Opel AG ist, wird das Europa-Geschäft von GM steuern. Die neue Gesellschaft wird – wie die Adam Opel AG – ihren Sitz in Rüsselsheim haben.

Mit der organisatorischen Änderung wird auch die wirtschaftliche Verantwortung für alle GM-Marken in Europa auf die Opel Group übertragen. In der Konsequenz wird die Adam Opel AG ihre finanzielle Basis stärken können. Das operative Geschäft der Adam Opel AG bleibt von der Neuorganisation unberührt.

Dr. Karl-Thomas Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Opel Group GmbH: „Wir sind inzwischen mehr als Opel/Vauxhall allein. Mit der Opel Group passen wir unsere organisatorische und rechtliche Struktur in Europa an die operative Struktur des Geschäfts an. Wir vereinfachen unsere Entscheidungsprozesse und erhöhen unsere Effizienz. Kurzum: Diese Reorganisation ist ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung unseres Zehnjahresplans DRIVE! 2022 und ein weiterer Vertrauensbeweis unserer Muttergesellschaft GM.“ Bis zum Jahr 2022 will das Unternehmen in Europa einen Marktanteil von 8 Prozent erreichen, die Gewinnmarge auf 5 Prozent erhöhen und die Qualität seiner Produkte sowie die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern weiter steigern.

Die Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmer sind in der neuen Organisationsstruktur vertraglich garantiert. Gesamtbetriebsratschef Dr. Wolfgang Schäfer-Klug: „Wir haben sichergestellt, dass im Zuge der organisatorischen Neuaufstellung die Mitbestimmung in gleichem Umfang erhalten bleibt.“ Mit Blick auf die Gründung der Opel Group mit ihren rund 100 Mitarbeitern sagte Dr. Schäfer-Klug: „Wir freuen uns, dass der Kurs, Opel zu stärken, fortgesetzt wird. Die Reorganisation des Europageschäfts bietet aus Opel-Sicht mehr Chancen für Wachstum und Beschäftigung.“

Die neue Opel Group unterstreicht die Bedeutung von Opel im GM-Konzern. Die Geschäftsführung von Opel hat in Europa in den vergangenen 24 Monaten innerhalb des GM-Konzerns zahlreiche neue Aufgaben übernommen. Dazu gehören etwa die volle Verantwortung für den Wachstumsmarkt Russland sowie der geplante Bau von ausgewählten Fahrzeugen für Buick in den USA und Holden in Australien und Neuseeland. 

Kontakte